Fordern und Fördern von Mitarbeitern

 Fördern

 

Die positiven Aspekte beim Fördern sind im Ergebnis qualifizierte und motivierte Mitarbeiter. Die Voraussetzung für ein effektives und erfolgreiches Fördern ist jedoch, dass der Mitarbeiter auch den Willen und die Bereitschaft dazu mitbringt. Ist dies nicht der Fall, sind den Fördermöglichkeiten der Führungskraft Grenzen gesetzt.

Ein wichtiger Punkt beim Fördern ist, dass die Führungskraft leistungsstarke und leistungsschwache Mitarbeiter gleichermaßen berücksichtigt. 

Der leistungsstarke Mitarbeiter muss eine hohe Eigenmotivation mitbringen und zuverlässig sein, damit die Führungskraft ihn fördern kann. Außerdem muss unterschieden werden, ob der Mitarbeiter in Bezug auf Fachtätigkeit oder in Bezug auf Führung gefördert werden möchte. 

 

Folgende Möglichkeiten gibt es für die Führungskraft, einen leistungsstarken Mitarbeiter zu fördern:

  • Sonderaufgaben
  • Seminare/ Schulungen
  • Hospitationen
  • Projektarbeit
  • Coaching geben

 

Möglichkeiten der Führungskraft für einen leistungsschwachen Mitarbeiter:

  • Erforschung der Ursachen für Defizite -> Stärken herausfinden und fördern
  • Ziele vereinbaren und nachhalten
  • Seminare/ Schulungen

 

Fordern  

 

Oft werden Fordern und Fördern von Führungskräften vermischt. Beim Fordern liegt jedoch, im Vergleich zum Fördern, die Hauptverantwortung allein bei der Führungskraft und nicht beim Mitarbeiter.

 

Wichtige Fakten kurz zusammengefasst:

  • Fordern ist ein wichtiger Aspekt der Führung
  • Führungskraft muss Erwartungshaltung gegenüber dem Mitarbeiter verdeutlichen
  • Führungskraft darf klare Forderungen stellen und diese kontrollieren
  • Leistungen aufgrund definierter Ziele einfordern (Zielvereinbarung)
  • Verantwortung liegt ausschließlich bei Führungskraft