Die Unterstützer


Coaches im Projektjahrgang 2019


Boris Nannt

Ist Brigadegeneral in der Bundeswehr und Direktor Strategie und Fakultäten an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Er ist Mit-Initiator des Projekts und begleitet die Projektteams von Beginn an.

 

„Ich bin jedes Jahr immer wieder begeistert, welchen großen Lernerfolg die jungen Führungskräfte aus Bundeswehr und Wirtschaft aus diesem Projekt ziehen.  Voneinander und miteinander lernen, und das selbstbestimmt und eigenverantwortlich, darauf basiert dieses ausgezeichnete Training.“ 



Jutta Wiedemann

Die Abteilungsleiterin beim UVB war an der Gründung des Projekts maßgeblich beteiligt, pflegt die wichtigen Kontakte zu den teilnehmen Unternehmen und unterstützt die Projektteams Jahr für Jahr tatkräftig bei der Durchführung des Projekts.

 

„Als Projektkoordinatorin des Digitalforums "Führen" von der ersten Stunde an, ist es jedes Jahr aufs Neue faszinierend, welchen Entwicklungsweg eine Gruppe von Nachwuchsführungskräften aus unterschiedlichen Unternehmen, Institutionen und der Bundeswehr geht. Die Ergebnisse sind beeindruckend und für mich ist es eine große Freude, die Teilnehmenden dabei begleiten zu können.“ 



Kai Prüter

Der Oberstleutnant ist von Anfang am Projekt beteiligt. Auf Seiten Bundeswehr ist er als begleitender Dozent für Führungsgrundlagen und Coach der Führungsakademie der Bundeswehr für die Organisation der Workshops und Unterstützung der Teilnehmenden zuständig und pflegt die Kontakte zu den unterschiedlichsten Dienststellen der Bundeswehr und dem UVB.

 

"Von Anbeginn durfte ich mit Freude erleben, wie junge Führungskräfte aus den verschiedensten zivilen und militärischen Bereichen den vielfältigen und komplexen Herausforderungen gemeinsam aktiv begegneten. Tools und Methoden zur Persönlichkeits- und Führungskräfteentwicklung ergänzen das Projekt und führen bei allen Teilnehmenden zu nachhaltigen  Persönlichkeitsveränderungen. Das ist für mich ein beeindruckendes Beispiel für modernes und zeitgemäßes Führungskräftetraining."



Gero Will

Der Trainer, Berater und Coach begleitet die Projektteams von Beginn an und gibt praktische Impulse sowie persönliches Feedback, um die Entwicklung der heterogenen Teams zu unterstützen.

 

"Was mich seit dem Beginn dieses Konzepts im Jahre 2014 fasziniert und zur Mitarbeit anspornt ist die mit Leben gefüllte „Lernplattform“ für verschiedenste Führungsaspekte. Sehe ich Herausforderungen als Chance oder Hürde? Empfinde ich Eigenverantwortung als Last oder als Zielkorridor zwischen oft sehr weiten Leitplanken, die ich als Gelegenheit zum Erfahrungsammeln und persönlichem Wachstum nutze? Mittlerweile über 100 Alumni haben ihre ganz individuelle Antwort auf derartige Fragen nicht nur mündlich geäußert, sondern in greifbare Ergebnisse materialisiert. Ein Teil dieser Lernerfahrung zu sein macht mich stolz und auch demütig. Auch das Bezeugen von Frustperioden und Scheitern in einem sicheren Rahmen, das zum Lernen einfach dazugehört, schärfen meine eigene Wahrnehmung und befördern mein ganz eigenes Lernen. Einige der im Projekt geknüpften Beziehungen reichen weit über den ursprünglichen Projekthorizont hinaus und beweisen damit für mich, dass Networking nicht nur eine der vielen Pflichten einer Führungskraft ist, sondern Arbeitserleichterung mit Spaß verknüpft."



Bernd Geisel

Er arbeitet als freiberuflicher Coach und Trainer und begleitet uns als Praxisexperte, besonders für die Themen Scrum und Agilität im Jahr 2019, gab darüber hinaus aber auch praktische Tipps, persönliches Feedback und Impulse, um über den Tellerrand hinauszublicken.

 

"Anfangs war es nur ein spannendes Projekt aus zwei Welten. Als Reserveoffizier und freiberuflicher Trainer hat es mich fasziniert, wie junge Führungskräften aus der Bundeswehr und aus zivilen Unternehmen zusammenarbeiten und gemeinsam das Thema "Agilität" angehen. Es war für mich beeindruckend im Projekt zu beobachten, wie sich durch Kulturarbeit und Kulturveränderung einzelne Persönlichkeiten, das Team und das Ergebnis erfolgreich entwickelt haben."



Stephanie Birkner

Die Professorin für Female Entrepreneurship, die sich auch mit Themen der digitalen Transformation beschäftigt, bereicherte das Projektteam im Jahr 2019 mit neuen Einblicken in die Ursprünge der Agilität und erzeugte so ein tiefergehendes Verständnis für die Thematik.

"Mich begeistert die Vielfalt der Perspektiven, die im Rahmen des Digitalforums "Führen" mit jedem Jahrgang neue spannende Erkenntnisse sowohl mit Blick auf Fragen zur "Zukunft der Führung“ als auch mit Fokus auf Aspekte zur "Führung der Zukunft“ eröffnen.

Die Unterschiedlichkeit der Systeme aus denen die Teilnehmenden kommen erlebe ich hierbei als besonders inspirierend. Dass diese Inspiration kein reines Gedankenspiel bleibt, sondern sich in konkreten Handlungen niederschlägt ist meiner Meinung nach dem innovativen didaktischen Konzept des Programmes zu verdanken."



Johannes Kirch

Der Professor für Personalmanagement und Unternehmensführung begleitete das Projektteam 2019, um Ideen für die wissenschaftliche Begleitung und Auswertung künftiger Projektdurchgänge zu sammeln, wurde dann aber von einem Team "adoptiert" und konnte als Teil dieses Teams noch tiefergehende Einblicke in die Arbeitsweisen und Team-Dynamiken gewinnen.

 

"Ich bin dabei, weil ich neugierig bin auf neue Wege der Kooperation über Organisationsgrenzen hinweg. Das Besondere in diesem speziellen Setting des Projektes ist der Freiraum - man darf und kann einfach mal ausprobieren, ohne etwas zu müssen. Das Team nutzt diesen Freiraum kreativ und lernt dabei effektiv notwendige Fähigkeiten für die Arbeitswelt von morgen."

 



Ralf Schrödinger

Zuständig für die Projektorganisation und -steuerung der Projektreihe "Kompetent.Führen.Lernen." sorgt der Fregattenkapitän für den reibungslosen Ablauf des Projekts. Seine eigene Führungserfahrung aus der zivilen Wirtschaft und Erkenntnisse und Erfahrungen aus ähnlichen Projekten auf unterschiedlichen Hierarchieebenen gibt er an die Teilnehmenden weiter.

 

"Der Dialog zwischen Bundeswehr und Wirtschaft ist unglaublich bereichernd: Für beide Seiten! Wir erkennen Gemeinsamkeiten und identifizieren Unterschiede. Aus beiden lernen die Projektteilnehmer und auch die Bundeswehr als Ganzes. Wir können Bewährtes besser  machen und neue Ideen  in das eigene Führungsverhalten implementieren. Ganz nebenbei findet durch den intensiven Austausch zwischen den Teilnehmern und dem Projektteam ein Verankern der Streitkräfte und ein spannender Dialog mit der Gesellschaft statt. Mehr als win-win für die Bundeswehr und Wirtschaft also!"




Weitere Coaches der Vorjahre

Dr. Anke Köhler

von der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz begleitete die Projektgruppe im Jahr 2018.

Benjamin Schultz

von der Bundeswehr begleitete die Projektgruppen in den Jahren 2016 bis 2018.

Lea Böhm

vom Bundesverband Deutscher Start-Ups begleitete die Projektgruppe 2017.



Theobald Schneider

von der Bundeswehr begleitete die Projektgruppen von 2016 bis 2018.